Pflegeversicherung

Die private Pflegeversicherung wird bei individuellen Absicherungsentscheidung sehr häufig nicht ausreichend berücksichtigt. Möglicherweise liegt dies daran, dass man sich verständlicherweise nicht gerne mit diesem Thema befasst. Ökonomisch und statistisch betrachtet, spricht sehr vieles dafür, dass diese "Nicht"-Entscheidung sich als falsch erweisen kann.

3 Argumente, die für eine Private Pflegeversicherung sprechen

Argument 1:

Einer der schönsten Momente im Leben. Und wollen wir dann nicht alles unternehmen, um die Zukunft unserer Kinder zu sichern? Natürlich möchten Sie nicht, dass Ihr Kind lebenslang verpflichtet wird für Sie zu zahlen. Manchmal vergisst man bei diesen Gedanken, dass unser Sozialstaat sich grundlegend gewandelt hat und möglichst viele Risiken auf die Familie zurück verlagert hat. Dies gilt besonders für die Schicksalsschläge, die meist erst spät auf eine Familie zukommen. Hierzu gehört der Pflegefall. Wussten Sie, dass in vielen Fällen dann Ihre Kinder finanziell für Sie aufkommen müssen, wenn die gesetzlichen Leistungen nicht ausreichen.

Argument 2:

Sie möchten nicht Ihr ganzes Leben lang das Risiko tragen für Ihre Kinder zahlen zu müssen. Nicht nur Kinder müssen für Ihre Eltern finanziell aufkommen. Nach einem aktuellen BGH-Urteil sind auch Eltern gegenüber Ihren Kindern unterhaltspflichtig: Eltern müssen einem erwachsenen Kind grundsätzlich Unterhalt bezahlen, wenn es die wirtschaftliche Selbstständigkeit verliert und zum Sozialhilfeempfänger wird. Der Bundesgerichtshof (BGH) hat jedoch entschieden, dass einem Elternteil in solchen Fällen ein Freibetrag von 1400 Euro monatlich bleibt. Laut Statistik ist bereits einer von 200 Menschen zwischen 15 und 60 Jahren pflegebedürftig. Die gute Nachricht für junge Menschen: Der Beitrag für eine Pflegeversicherung ist sehr günstig.

Argument 3:

Sie haben erkannt, dass Sie Ihre Entscheidung jederzeit revidieren können und einen Großteil Ihrer Beiträge zurückerhalten können (Dies gilt nur bei einer Pflegrentenversicherung). Finanzielle Sorgen müssen dann nicht noch zusätzlich sein, denn der Zahlungsverpflichtung für einen Pflegefall können Sie sich nicht entziehen; das Sozialamt wird alles unternehmen, um Vorleistungen zurückzuholen.Der Aufwand für eine private Pflegekostenversicherung ist gering. Sie vermeiden aber nicht nur finanzielle Sorgen, sondern belasten auch Ihre Kinder nicht, die sonst unter Umständen hierfür aufkommen müssen. Und sollte aufgrund einer Krankheit, die nicht zur Pflege führen wird oder aus anderen Gründen diese Versicherung ihren Sinn verlieren, so können Sie bei einer Kündigung (nur bei einer Pflegrentenversicherung) einen Großteil der eingezahlten Beiträge zurück erhalten.

Sie erhalten von uns -kostenlos und unverbindlich- passende Angebote zu Pflegeversicherungen. Ohne Vertreterbesuch. Sie erhalten die notwendigen Informationen schriftlich vorab. Rückfragen klären wir telefonisch. Soweit Sie in und um Hamburg wohnen, beraten wir Sie auch gerne in unserer Hamburger Repräsentanz.

Wenn Sie über uns eine Pflegeversicherung abschließen, erhalten wir eine Provision. Es sollte aber keine Provisionsmaximierung stattfinden. Daher ist unsere Offensive "Fairness und Transparenz" für Sie als Kunde wichtig. Lernen Sie kennen, wovon die Provisionshöhe abhängt und beurteilen Sie dann, ob Sie ein faires Angebot erhalten haben.Wieviel Provisionen wir an dieser Versicherung verdienen, erfahren Sie unten auf dieser Seite.

Mehr Informationen zur Pflegeversicherung

Lesen Sie mehr
- Statistik
- Leistungen der Pflegepflichtversicherung
- Aktuell Bundesministerium für Gesundheit
- finanzielle Belastung
- Varianten der privaten Pflegeversicherung
Pflegeversicherung.pdf
PDF-Dokument [43.1 KB]

Weitere Versicherungen rund um Ihre Gesundheit. Damit Sie und Ihre Familie keine finanzielle Sorgen befürchten müssen

Versicherungen, die Ihnen finanziell bei Krankheit oder im Pflegefall helfen, werden als Versicherungen gegen biometrische Risiken bezeichnet. Hier eine Übersicht, welche Versicherungen wir für Sie zur Zeit hier aufbereitet haben - natürlich mit direkter Absprungmöglichkeit.

       Wenn Sie aktiv im Berufsleben stehen ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung fast immer ein "Muss".   Berufsunfähigkeitsversicherungen                         
   

Eine Alternative zur Berufsunfähigkeitsversicherung finden Sie hier. Nur für spezielle Berufsgruppen empfehlenswert oder zu überlegen, falls Sie aufgrund Ihres Gesundheitszustand

keine BU-Versicherung erhalten

  Dread und Disease Versicherung
    Sie befinden sich hier   Pflegeversicherung
    Wissenwertes   Gesetzliche Krankenversicherung
    Wissenwertes   Private Krankenversicherung
    Wenn Sie privat krankenversichert sind, sollten Sie gegen hohe Beiträge im Alter versorgen. Sie sparen Steuern und müssen im Alter weniger zahlen. Damit kann der Sparaufwand für den Ruhestand reduiziert werden. Wenn Sie bis zum Alter weniger sparen müssen, muss auch jetzt weniger im Rahmen der BU versichert werden. Eine wichtige Ergänzung für Privatversicherte.   Beitragsentlastungstarif 
    Möglichkeiten für gesetzlich Krankenversicherte     Private Krankenhauszusatzversicherung
    Wenn Sie gesetzlich krankenversichert sind, prüfen Sie bitte ob Ihre Absicherung nach Auslauf der Lohnfortzahlung ausreichend ist. Private Zusatzversicherungen können hier interessant sein und stellen eine Ergänzung Ihres persönlichen Schutzes gegen die "biometrischen" Risiken dar.   Private Krankentagegeldversicherung
    Möglichkeiten für gesetzlich Krankenversicherte.   Private ambulante Ergänzungsversicherung

Fairness, Transparenz und Provisionhöhen bei der Privaten Pflegeversicherung

Provisionen

Pflegetagegeldversicherung

Die Provisionen, die wir aus der Vermittlung von Pflegetagegeldversicherungen erhalten, setzen sich aus 2 Bestandteilen zusammen.

Wir erhalten eine Abschlussprovision, die sich in der Regel auf den Monatsbetrag bezieht. Der Monatsbeitrag wird mit einem Faktor multipliziert und ergibt die Provision. Der Faktor ist je nach Gesellschaft unterschiedlich hoch. Aber auch bei den jeweiligen Gesellschaften gibt es unterschiedliche Faktoren für verschiedene Versicherungsarten. Der Faktor liegt je nach Gesellschaft für uns zwischen 5,5 und 8,5. Zahlen Sie also für Ihre Pflegeversicherung 35 Euro monatlich, so ergibt sich für uns eine Provision von 262,50 Euro, wenn der Faktor von 7,5 zugrunde gelegt wird . Der Faktor von 7 bis 8 wird von den meisten Gesellschaften angeboten. Direktversicherungen, die uns keine Provisionen zahlen vermitteln wir nicht.

Weiterhin zahlen die meisten Gesellschaften uns eine Bestandsprovision , die zwischen 0,75% bis 3% des Monatsbeitrages beträgt. Die überwiegende Mehrzahl zahlt 1,5%.

Erreichen wir bestimmte Umsatzziele so erhöhen viele Gesellschaften die Abschlussprovisionen. In der Regel beträgt die Erhöhung 0,5%- Pkte.

Pflegerentenversicherung

Als Grundlage für die Provisionsberechnung wird bei der Pflegrentenversicherung die Summe der über die Laufzeit zu zahlenden Beiträge zugrunde gelegt. Im Bereich der Pflegerentenversicherungen vermitteln wir hauptsächlich die Versicherungsgesellschaft Ideal. Sie zahlt uns eine Provision in Höhe von 4,2% der Beitragssumme. Bei Erreichen bestimmter Umsatzvorgaben kann dieser Satz auf 4,3% steigen. Der Provisionssatz erhöht sich für uns um 0,2%-Punkte, wenn wir die Beantragung online abwickeln. Dies ist in der Regel der Fall. Ein wesentlicher Faktor für die Gesamtprovision ist neben der Beitragshöhe die Laufzeit des Vertrages. Denn hieraus ergibt sich die Bewertungssumme für die Ermittlung der Provisionshöhe. Weil Pflegeversicherungen – anders als Rentenversicherungen kein vorgegebenes Vertragsende haben- wird als fiktives Ende das 85. Lebensjahr des Kunden unterstellt. Zudem wird grundsätzlich maximal für 45 Jahre eine Vergütung gezahlt. Also: Angenommen Sie sind 58 Jahre alt und schließen über uns eine entsprechende Versicherung mit einem Monatsbeitrag von 30 Euro ab, so erhalten wir bei elektronischer Abwicklung des Vertrages eine Provision in Höhe von (30 Euro x12 Monatex27 Jahre= 9.720 Euro Bewertungssumme, diese multipliziert mit 4,4% ergibt =) 427,68 Euro Provisionen.

Auch bei dieser Pflegerentenversicherung gibt es Bestandsprovisionen. Auf den Monatsbeitrag werden monatlich 1,5% vergütet. Im vorgenannten Beispiel also 45 Cent.

Pflege-Bahr-Tarife

Diese Tarife gehören zu den Pflegtagegeldtarifen. Basis ist der Vergütung ist also hierwieder der Monatsbeitrag. In der Regel beträgt die maximale Provision das 1,8-fache für uns. Bei einem Monatsbeitrag von 35 Euro, erhalten wir also 63 Euro Abschlussvergütung. Die Provision kann sich auch auf das 1-fache des Monatsbeitrags verringern. Bestandsprovisionen liegen zwischen 0 %bis 0,75% des Monatsbeitrags.

Bitte beachten Sie, dass nicht alle Vermittler und Makler, die gleichen Provisionssätze erhalten. Sie können (etwas) höher liegen, liegen zum Teil aber auch deutlich darunter. Dies hängt zum einen etwas vom Gesamtumsatz ab. Einen bedeutenderen Effekt hat aber, ob der Vermittler in einer "Struktur" arbeitet und welche Hierachiestufe er dort besetzt.

Im Juli 2013

Diese Seite wurde am 11.08.2014 aktualisiert. In Zukunft können sich Änderungen ergeben. Möchten Sie zu einem späteren Zeitpunkt wissen, inwieweit die Aussagen noch zutreffen und/oder ob sich unsere Einschätzungen geändert haben, nehmen Sie bitte direkt Kontakt mit uns auf.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© FORAIM Finanzmanagement und -Service GmbH